Vienna City Triathlon

Am Samstag den 16.6. stand in Wien auf der Donauinsel ein Triathlontag am Plan. Es fanden von 9 Uhr vormittags bis 16 Uhr nachmittags die verschiedensten Bewerbe statt, unter anderem die österreichischen Staatsmeisterschaften der Elite über die olympische Distanz!

Das WET stand mit zwei Athleten am Start. Um 14.10 war der Start der oldies-but-goldies (Jahrgang 72 und älter) + der Frauen. Hier war Harald Schrenk am Start. Um 16.10 war dann der Beginn der young-guns, männliche Amateure (jünger als Jahrgang 72). Hier startete Roland Höller. Beide Bewerbe wurden aber dann in einer gemeinsamen Ergebnisliste geführt

Zu den Bedingungen sei mal gesagt, nicht alle Götter waren unbedingt auf der Athleten-seite.

Poseidon (Wasser), Helios (Sonne) und wie sie alle heißen, waren nicht unbedingt gut gestimmt.

 

Harald:

Wir (Ulli und ich) waren um 09:00 vor Ort, da die Startnummernausgabe laut HP nur bis 10:00 offen hat. Das hätten wir uns sparen können, denn das Abholen der Nummern ging auch noch um 13:00. Somit verbrachten wir die Zeit von 09:00 bis zum Start um 14:10 auf der Donauinsel bei angenehmen 35°C.

Um 14:10 erfolgte dann der Schwimmstart der Dank der breiten Startlinie perfekt für mich war. Ich hatte genug Platz und konnte in der ersten Runde mit der Spitzengruppe mitschwimmen. Nach 27 min. ging es zum Radfahren. Die erste Runde war noch gut, aber beim ersten durchfahren bei der Wechselzone kamen die Massen auf die Radstrecke und das Chaos begann. Die Radstrecke 7 Runden auf einer Straße so breit wie der Donaudamm, machte ein unbeschwertes Fahren im Wettkampftempo unmöglich, eher gefährlich. Auf der Radstrecke gab es trotz der Hitze und dem sturmartigen Gegenwind keine Labstellen. Dann ging es zum Laufen, die 5 Runden mit je 2km habe ich dann eher in einem angenehmen Schritt absolviert da zur Position 4 und 3 der Abstand zu groß war und hinter mir auch keine Gefahr war. Ich erreichte als 5ter bei der M40 das Ziel und darf nun den Vienna City Triathlon abhaken und muss somit nicht mehr hin.

 

Roland:

Auch wir (Ex-Kicker-Kumpel Andi (erste olympische Distanz) + ich) waren eindeutig zu früh dort, da der check-in erst eine Stunde vor dem Start offen hatte. Und mit meinem ganzen Zeugs und Rennrad suchte ich dann nur den Schatten und viel Wasser zu trinken.

Der Start und die Breite in der Donau waren echt super, da genügend Platz war um andere zu überholen oder überholt zu werden ;-) Das Schwimmen fühlte sich trotz des rauen Wassers ganz gut an, obwohl die Zeit dann nicht dem entsprach, was ich mir erhofft hatte. Doch den anderen Athleten erging es nicht anders, also war die Teilplatzierung in Ordnung. Am Rad war es zu Beginn ganz schlimm, muskuläre Probleme, die ich aber bald unter Kontrolle hatte und der Wind machten es etwas schwierig. Bei der letzten Runde hab ich mich dann schon so richtig aufs Laufen gefreut. Da es mir auf der Laufstrecke sowieso meistens besser als den anderen geht, konnte ich noch einige Plätze gut machen und mit der 22ten Laufzeit den Gesamt 47. Platz und in der M30 den 20.Platz erreichen. Über meine Missgeschicke (Chip beim ersten Wechsel verloren, beim zweiten im neo wieder gefunden,Gels nicht gleich griffbereit, da mein Wechselzonennachbar anscheinend die nerven verlor (?), Krämpfe,…) breite ich lieber den Mantel des Schweigens…

 

Die Ergebnisliste gibts direkt auf Pentek Timing, Fotos in unserer Galerie sowie auf http://www.firstfotofactory.org (Roland 616, Harald 490)