Ironman Austria 2015

Bereits Anfang der Woche war klar, dass der Wettergott es dieses Jahr besser mit uns meinen würde, als beim letzten Antritt 2012 wo es 37°C auf der Laufstrecke sowie ein Neo-Verbot gab. Das stimmte mich schon mal sehr positiv.

 

Schwimmen: Eine Neuerung dieses Jahr war ein Wellenstart – Hannes und ich in der Welle 7, Harald in der „schnellen Welle“. Der Start zum Schwimmen war zwar angenehmer, doch im Rennverlauf schwamm man auf andere Wellen auf, was es doch etwas mühsam machte. Persönlich finde ich einen Massenstart beim Ironman einfach Pflicht! Mein Ziel war es unter einer Stunde zu bleiben und das ist sich auch ohne großen Kraftaufwand ausgegangen – im Wörthersee zu schwimmen ist einfach immer wieder ein wunderbares Erlebnis.

Radfahren: Hier galt es erneut, aufgrund der Wellenstarts viele Teilnehmer zu überholen. Was am Beginn sehr motivierend war, wurde ab km 30 schon etwas mühsam, da teilweise Gruppen von 20 Radfahrern zu überholen waren. Die Windschattenfahrer hatten jedenfalls ihren Spaß dabei. Mit der Zeit von 5 h war ich total zufrieden, habe ich doch eher mit 5:10 h gerechnet.

Laufen: 2012 durfte ich meinen längsten Marathon überhaupt laufen und das wollte ich dieses Jahr auf keinen Fall wiederholen ;-) Aufgrund der perfekten Wetterbedingungen war der erste Halbmarathon sehr schnell und zügig erledigt. Nach einem kurzen Einbruch war zum Glück Supporter „Roli - der Navigator“ zur Stelle und begleitete mich ein paar Meter, um wieder zurück zu meinem Tempo zu gelangen. Das klappte auch sehr gut und motivierte mich noch mal das Tempo zu halten. Danke nochmals dafür.

Die restlichen Kilometer waren dann nur mehr ein langer Countdown bis zum Ziel…und das sah ich heuer in einer für mich sehr zufriedenstellenden Zeit von 09:33:58 min.

Ein großes Dankeschön möchte ich nochmals an alle Supporter richten, die uns mit absoult genialer Stimmung regelrecht ins Ziel trieben. Ganz besonders möchte ich mich bei Nina bedanken, die ihren ersten Supportereinsatz perfekt gemeistert hat!!! :-)

Mal sehen, ob mich der Ironman Kärnten nochmals sehen wird…

ich sag nur: …2012…2015…???? :-)