Trumer Triathlon 2015

Vom 17. – 19.7 find in Obertrum das Triathlonspektakel statt. Vom Seecrossing über die Kinder bis zur Halbdistanz war alles dabei.

4 von uns stürzten sich am Sonntag ins geschehen. Ulli und Harald Schrenk starteten über die olympische und Thomas und ich über die Halbdistanz.

Ulli feierte am Sonntag ihren Geburtstag und so „überraschte“ Harald sie mit einem „Ausflug“ an den Trumer See J. Und die beiden ließen es dann gleich mal ordentlich krachen! Ulli schwamm bzw. quälte sich aufgrund fehlender Schwimmstunden noch „knapp vor dem Paddelboot mit der roten Laterne“ ans Ufer. Doch aufgrund der motivierenden WET-Supporter und der herrlichen Landschaft drückte sie auf der harten Strecke am Rad ordentlich aufs Tempo. Da kamen ihr mit Sicherheit die Ausfahrten mit dem Schrenk-Express zu Gute ;-) Und beim abschließenden 10,5km lauf ging es, auch aufgrund des fehlenden Lauftrainings, nur ums finishen, da sie das Geburtstagsgeschenk von Harald auch würdigen wollte. Letztendlich kam mit ihrem „nicht zufriedenstellenden Fitnessstatus“ trotzdem der Sieg in ihrer Altersklasse W40 dabei heraus!! Großer Respekt bei dieser Hitze!!

Und Harald wusste ja, dass er seine Ulli beinahe am Hinterrad hat, also musste auch er an seine Grenzen gehen. Der Test für die 70.3 Weltmeisterschaft in Zell im August verlief sehr vielversprechend, denn auch er gewann seine Altersklasse M50 mit klarem Abstand auf den zweiten. Auch in der Gesamtwertung kam er als 8.ter unter die top-10!!

Die Halbdistanz war auch gleichzeitig die Staatsmeisterschaft und ein weiteres Rennen zur Quali für die ETU-EM über die Mitteldistanz in Walchsee 2016, auf die ich spekulierte… Thomas und ich wussten schon am Vortag als wir die Radstrecke mit dem Auto abfuhren, dass das kein Kindergeburtstag wird.

Da es schon beim Schwimmstart um 8:30 ordentlich heiß war, wussten wir schon, dass man sich das heutige rennen sehr gut einteilen muss, sonst wird das laufen dann zur Tortur. Natürlich ohne Neoprenanzug im 25 Grad warmen Trumer See. Wir beide schwammen die erste Runde quasi fast synchron bis zum Landausstieg, ich setzte mich in der zweiten kürzeren Runde etwas von ihm ab. Nach dem langen Weg in die Wechselzone traf man sich dann zwar wieder, aber dann fuhr jeder seine fast 90km für sich alleine. Es folgten 3 Runden mit je 29.5km mit 310hm am Rad, die es in sich hatten. Die gschupfte Strecke machte ein ausruhen fast unmöglich und so brauchte ich alle 15km eine volle Flasche Iso von den Labstellen.

Thomas und ich hatten dann beide in der dritten Runde schon teilweise muskuläre Probleme in den Oberschenkel. So mussten wir etwas heraus nehmen, da auch die Laufstrecke nicht unbedingt einfach war. Auf dem abschließenden Halbmarathon kämpfte man sich von einer Labstelle zur nächsten, von einem Wasserschlauch zum nächsten und von jedem schwamm zum nächsten. Die drückende Hitze wurde immer mehr zum klassischen Badewetter. So finishte Thomas seine erste Halbdistanz nach, Zitat „Einstein“, „heroischem Kampf“ und war zumindest zufrieden ihn gefinished zu haben. Doch Obertrum sah ihn nicht das letzte Mal, er hat nun noch eine Rechnung mit dieser Distanz offen ;-)

Auch ich kam nach einem mühevollen Halbmarathon in ca. 4:50 ins Ziel und war anfangs mit der Zeit nicht ganz zufrieden. Auch nicht mit dem Halbmarathon, den ich trotz Hitze einfach schneller am Plan hatte.

Als ich aber dann las, dass sich die Quali für die EM gerade noch ausging, waren die schweren Beine dann schon etwas leichter zu ertragen.

Abschließend ist zu sagen, dass es wieder ein erfolgreiches WET-Wochenende war und Obertrum uns mit Sicherheit wieder sieht. Denn wer liebt es nicht auf abgesperrten Straßen (!), bei herrlicher Landschaft und super Organisation sein Hobby auszuüben!! RiesenDANKE auch wieder an unsre Supporter bei diesem Wetter, die sich zum Glück im See immer wieder etwas abkühlen konnten, Daumen hoch!!