Linztriathlon '12

Linztriathlon oder die inoffiziellen Vereinsmeisterschaften!

 

Heimvorteil - das dachten sich die meisten des Wanggo Endurance Team am Samstag 19. Mai. So kam es, dass gleich 15 unserer Athleten beim Linztriathlon am Pleschinger See antraten. Für die meisten war es der erste Triathlon der Saison, für manche sogar der überhaupt allererste Triathlon, für andere der frühe Saisonhöhepunkt und andere sahen den Bewerb als Testwettkampf. Gleichzeitig war es der erste grosse Triathlonauftritt des Wanggo Endurance Team in der Heimat Linz. Und unser erster Auftritt war ein durch die Bank recht erfolgreicher...

Allen voran Tobias Scherrer, der bei seinem allerersten Triathlon, gleich einen Stockerlplatz in der Jugendklasse einfahren konnte. Man darf gespannt sein wie sich Tobias weiterentwickeln wird – eine tolle Talentprobe war das am Samstag auf alle Fälle! Auch Elisabeth Horvath durfte ein Ihrer Altersklasse auf die zweite Stufe des Stockerls klettern, und die Farben des Wanggo Endurance Teams auf der grossen Bühne im Blitzlichtgewitter repräsentieren.

 

Bleiben wir beim Sprint – der schnellste des WET war dieses mal Roland Höller, der auf allen Teilstrecken recht anständige Leistungen brachte und so mit 1:14:39 die ersten inoffiziellen, nie ausgeschriebenen, aber doch stattgefundenen Vereinsmeisterschaften für sich entscheiden konnte. Die meisten Sprintteilnehmer waren hochzufrieden mit der erbrachten Leistung und es machte sichtlich Spass auf die Teamkollegen zu warten. Lang musste man ohnehin nicht warten, da alle dicht gedrängt im Minutentakt eingelaufen sind.

 

Am Nachmittag waren dann noch 4 unserer Athleten beim Halbiron-Bewerb am Start. Hier konnte Harald Schrenk die Wanggo Endurance Team Bestzeit hinlegen. Aufgrund der aufkommenden Hitze mussten aber die meisten vor Allem beim Laufen, dann doch etwas unter den eigenen Erwartungen bleiben. Extrarespekt für Hannes Reisinger, der für seinen ersten Triathlon gleich einen Bewerb über die Halbiron-Distanz ausgewählt hat, und dann noch mit tollen 5:04:40 finishen konnte.

 

 

 

Weiterlesen: Linztriathlon '12

3-Brückenlauf Linz

Da sich die WET Top-Athleten bereits in der Endphase der Vorbereitung - mit Schwerpunkt auf Mittel- bzw. Langdistanz - für die heurige Triathlon Saison befinden, haben diese das samstägliche Training mit Gerald dem 3-Brückenlauf vorgezogen.
Ein Rumpfteam - bestehend aus 2 WET Athleten (Rene und Thomas) - stellte sich aber der Herausforderung, bei hochsommerlichen Temperaturen die traditionsreichen 6 km in Angriff zu nehmen.
Aufgrund der brütenden Hitze war das Ziel beider Athleten, das Rennen mit annähernd vorwöchiger Halb – bzw. Viertelmarathon Kilometerzeit zu absolvieren.
Eigentlich war geplant die Strecke gemeinsam in Angriff zu nehmen. Aber aufgrund des Menschengewühls in der Mittelzone des Startbereiches, verlor man sich bereits nach wenigen Metern aus den Augen und sah sich erst im Zielbereich wieder. Trotz dieses Missgeschickes haben beide ihr Ziel erreicht. Wobei Thomas seine Kilometerzeit sogar um 10 Sekunden verbessern konnte - Gratulation!
Erwähnenswert ist noch, dass aufgrund eines Systemfehlers bei Pentek-Timing auch noch ein Gastläufer für das Wanggo Endurance Team angetreten ist. Elmar konnte zwar sein persönliches Ziel nicht ganz erreichen, aber er war trotzdem schnell genug um nach dem Rennen die letzten Sonnenstrahlen am Pleschingersee genießen zu können. Einen sportlichen Gruß und Dank an das MUST-Team für die Leihgabe.

Rene Kattner 25:40
Thomas Bergmair 26:40
Elmar Gassner 31:02

Alle Ergebnisse gibt's hier, Fotos direkt auf der Website vom 3-Brückenlauf hier!

Linz Marathon

Der Linz Marathon legte einmal mehr den Verkehr in der Innnenstadt lahm - und das Wanggo Endurance Team durfte ein Teil davon sein.

Durchforstet man die Ergebnislisten nach Wanggo Athleten, so muss man schon etwas genauer hinsehen, um alle Beteiligten zu entdecken, da einige Starter unter falscher Flagge unterwegs waren.

In der Königsdisziplin, dem Borealis Linz Marathon traten zwei Athleten an.

Harald Schrenk übernahm die verantwortungsvolle Aufgabe eines offiziellen Pace-Makers für all jene, die danach strebten die magische 3-Stunden-Barriere zu unterbieten - und er erfüllte seine Aufgabe zur vollsten Zufriedenheit aller. Bereits 10 Sekunden nach dem Startschuss überquerte er die Startlinie, um wie ein Uhrwerk Kilometer um Kilometer abzuspulen - mit einer HM-Zwischenzeit von 1:29:50 und einer Zielzeit von 2:59:38 (4:15min/km) absolvierte er souverän seine Trainingseinheit, und hat mit dieser Zeit den 16. Rang in der AK belegt.

Jürgen Koch hatte den 22.April dazu ausersehen, seinen ersten Marathon zu absolvieren. Beim Laktat Test in der Vorwoche wurde ihm bereits eine Zielzeit zwischen 3:20 und 3:30 prognostiziert. Jürgen erwartete vergeblich den vielzitierten „Mann mit dem Hammer“, er hatte allerdings gegen Ende mit muskulären Problemen zu kämpfen. So wurde aus Sicherheitsgründen sämtliches Bildmaterial, das ihn auf den letzten 3 Kilometern der Strecke zeigt, vernichtet. Jürgen erreichte wie prognostiziert eine Zeit von 3:28:46 (4:57min/km).

Der Oberbank Halbmarathon war die am stärksten von Wanggo-Athleten besetzte Disziplin des Tages. Gleich Vier Sportler traten an um sich an ihren eigenen Bestzeiten zu messen

Roland Höller war der Schnellste unter ihnen, er belegte mit einer Zeit von 1:23:45 (3:58min/km) den 15. Platz in der Altersklasse, kurz bevor Hannes Reisinger als 23. in der AK nach 1:25:56 (4:04min/km) das Ziel erreichte. Hannes konnte dem nachmittäglichen Pizza-Essen aufgrund familiärer Verpflichtungen nicht beiwohnen, hoffentlich konnte er es trotzdem Roland gleichtun, der seine Speicher mit geschätzen Ein-und-Zwei-Drittel Pizzen wieder auffüllte.

Rene Kattner finishte den HM mit soliden 1:30:35 (4:18min/km), war allerdings nicht ganz zufrieden mit dem Ergebnis - er strebt nach höherem und wird weiterhin auf dieser Distanz bleiben.

Martin Lauber stand nach einigen Tagen Pause voll geladen und ohne Shin-Splints an der Startlinie, er absolvierte den Halbmarathon in 1:50:06 (5:13min/km), und belohnte sich sogleich mit 3 Leberkäsesemmeln - diese Art der positiven Konditionierung lässt für die Zukunft noch großes Erwarten.

Auch beim Intersport Eybl Viertelmarathon waren zwei Wanggo-Athleten vertreten:

Zum einen Elisabeth Horvath, die mit einer hervorragenden Zeit von 43:22 (4:08min/km) sowohl der Vereins-internen- als auch der Externen Konkurrenz ein deutliches Zeichen schickte.

Und zum anderen war Thomas Bergmair am Start, der trotz anspruchsvollem Wochenprogramm beim Triathlon-Instruktorenkurs mit einer Zielzeit von 48:19 (4:36min/km) zufrieden sein kann.


Fotos gibts in unserer Galerie, Ergebnisse direkt auf Pentek Timing!

 

Enervit Neuheiten

Wenn ihr Interesse an Enervit Produkten habt, seht mal das Enervit pdf (Download) durch - Bestellung via Geri!

Eferdinger Osterlauf

Nachdem ein Großteil der WET Athleten in Trainingslagern rund um den Globus (Mallorca und Porec um ehrlich zu sein) an der Form gefeilt hatten, galt es das AEferdinger Osterlaufntrainierte in einem Wettkampf zu überprüfen. Leider musste Stefan verletzungsbedingt vorzeitig w.o. anmelden (gute Besserung) und fungierte zusammen mit Silke als Cheerleader am Streckenrand. 

Den Auftakt machte die jüngste im Bunde. Valerie kämpfte sich über die 400m lange Knirpse-Strecke und belegte mit Rang acht die erste Top Ten Platzierung des Tages.

Im Hauptlauf über 8km schrammte Robert als fünfter der AK 30 knapp am Stockerl vorbei. Trotz Skitour am Vormittag kam er auf einen Schnitt von 3:39 und stellte auf dem verwinkelten Kurs seine Klasse unter beweis. Hannes war nur ein wenig langsamer unterwegs und konnte auf der Zielgeraden die Damensiegerin Irmi Kubicka absprinten - Rang 10 in der AK-30.

Elisabeth lief trotz müden Beinen vom Trainingslager 4:11/km und belegte Rang 3 in der AK-40. Dies war zugleich der Ausgleichstreffer im Duell mit Martin H. Gespannt dürfen wir auf das erste direkte Aufeinandertreffen der beiden beim Sprinttriathlon in Linz blicken!  

Auch Thomas übertraf seine Erwartungen und kam mit einem km-Schnitt von 4:17 (angepeilt waren 4:30) auf Rang 19 in der AK-20.

Ergebnisse unter www.pentek-timing.at

Fotos gibt es in unserer Galerie!

FRÜHLINGslauf St. Florian (9,2km)

Herrliches Frühlingswetter und eine wunderbare Kulisse – die Vorzeichen waren auch dieses Jahr wieder perfekt für den Florianer Frühlingslauf. Nachdem am Vortag die WET Dressen ausgegeben wurden, war die Verwirrung groß, dass niemand vom Wanggo Endurance Team in den Dressen aufgetaucht ist. So war Roland Höller, der am Streckenrand eifrig angefeuert hat, der einzige in besagtem Outfit. Wie auch die letzten Jahre starteten wir in St. Florian für CIC Austria, das Unternehmen von Harry Gumpenberger. So konnten die CIC Austria Starter auch heuer wieder die Betriebswertung gewinnen...

Der Grossteil der Wanggo Endurance Team Members war ja schon in der Vorwoche beim Donaupark 10er im Einsatz und konnte durch die Bank fast gleichwertige Zeiten laufen. Der Schnellste war dieses Mal Hannes Reisinger, der wieder mal aufgezeigt hat, dass sein Umstieg vom erfolgreichen Mountainbiker zum Triathlon doch Hand und Fuss hat... laufen kann er jedenfalls schon recht gut! Für Martin Hoffmann war es der erste Wettkampf der Saison – und er hat alle, sogar seinen Coach Gerald Horvath, recht positiv überrascht. Nach Runde 1 sah es so aus als ob sich wieder mal ein Zielsprint-Duell mit Jürgen Koch entwickeln könnte. So weit kam es jedoch nicht, da er seinen Widersacher im Nacken schon ein gutes Stück vor dem Ziel abschütteln konnte. Da half nicht mal das liebevolle Strassengrafitti, dass zur Motivation von Jürgen auf der Strecke zu finden war...

 

 

 

 

 

 

Ein paar Gedanken noch:

  • Offizielle Dressenpremiere ist beim Eferdinger Osterlauf
  •  Die Nichte von Jürgen K. hat im Alter von nicht mal 2 Jahren ihren ersten Pokal bei einem Volkslauf erringen konnte… das hat der stolze Onkel in 35 Jahren nicht geschafft.

  •  Martin H. schraubt die Latte für die Herausfordererin höher…

  • Nicht jeder hat Straßengraffiti bei einem kleinen Volkslauf…
  • Frühlingszeit ist Trainingslagerzeit... wir sehen uns in Mallorca, Porec, Cesenatico, usw.

 

 

REISINGER Hannes 36:07
HOFFMANN Martin 37:33
KOCH Jürgen 37:53
KATTNER Rene   
38:11
GUMPENBERGER Harald 41:39

    

 

11.3.2012 – WET, WET, WET...

Heute war es endlich soweit – der erste offizielle Bewerb mit Beteiligung des Wanggo Endurance Teams – kurz WET. „Wet“ war auch der Hauptteil unserer bisherigen gemeinsamen Aktivitäten: im Becken des Olympiazentrums auf der Gugl. Und so war das heutige Wetter leider auch passend... WET!!!

 

Der LC Linz lud zum Donaupark 10er – einem kleinen feinen Laufbewerb mit doch recht namhaftem Starterfeld. Es waren also ideale Voraussetzungen um unsere Laufform zu checken, da die meisten von uns gerade in der Vorbereitung für die anstehende Triathlonsaison stehen.

 

Fulminant war er, der Start des Wanggo Endurance Team: Elisabeth Horvath konnte gleich mal einen Klassensieg erobern, Harald Schrenk hat „relativ locker“ einen Stockerlplatz eingefahren und auch Silke Stelzhammer fehlten nur wenige Sekunden aufs Podium. All die persönlichen Bestzeiten konnte man nicht mehr an einer Hand abzählen und im Ziel sah man durch die Bank sehr zufriedene Gesichter beim Wanggo Endurance Team... Die Triathlonsaison kann kommen und wir werden mittendrin sein statt nur dabei.

 

Zum Abschluss noch ein paar Gedanken zum heutigen Tag! 

 

# Hannes R. nicht nur Biker – scheinbar auch Läufer...

 

# Hat unser Oberhaupt die Laufschuhe im Skiurlaub vergessen?

 

# Grosser Druck lastet auf Martin H. – ein starkes Zeichen der Herausfordererin...

 

# Wie lang würde ein Topschwimmer wie Geri brauchen den Wanggo Bogen aufzublasen?

 

# Auch ehemalige Spitzkicker können schnell laufen wenn das Knie hält...

 

# Sailfish G-Range – wäre bei dem Wetter zum Laufen sicher auch keine schlechte Wahl...

 

 

Ergebnisse im Detail (10 km):


SCHRENK Harald 
36:05.74 (3. Platz M40)
JäGER Robert 36:48.28
DIEZINGER Matthias 37:59.23
HöLLER Roland 37:59.23
REISINGER Hannes 
39:10.48
KOCH Jürgen 40:52.42
REISINGER Jürgen  
41:10.83
KATTNER Rene 41:41.44
HORVATH Elisabeth 43:45.83 (1. Platz W40)
GUMPENBERGER Harald 44:22.07

 


5 km Lauf:             

STELZHAMMER Silke 24:54.01 (4. Platz Damen)

Hier gehts zur Galerie!